Herzlich willkommen bei unserem großen Schlafsack Test Ratgeber 2019. Hier präsentieren wir Ihnen alle wichtigen Informationen die Sie vor dem Kauf beachten sollten. Wir betrachten Testberichte der besten Schlafsäcke und sagen Ihnen, welche Eigenschaften für Ihre Entscheidung von besonderer Bedeutung sind. Ausführliche Hintergrundinformationen und auch eine Auswahl der wichtigsten Kundenbewertungen aus dem Internet sollen Ihnen eine unabhängige Kaufberatung bieten und Ihnen helfen, den genau für Sie richtigen Schlafsack zu finden.

In unserem Ratgeber finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, nach Möglichkeit erweitert mit Test-Videos, Bildern und Bewertungen. Zusätzlich präsentieren wir auf dieser Seite die Schlafsack Testsieger & Bestseller 2019.

Hiermit möchten wir Ihnen die wichtigsten Informationen, die Sie unbedingt beachten sollten, wenn Sie ein Schlafsack kaufen möchten, anbieten. Wenn Sie zufrieden sind, würden wir uns freuen, wenn Sie uns bewerten. Sollten Sie nicht zufrieden sein, möchten wir Sie bitten uns eine Nachricht zukommen zu lassen, damit wir uns verbessern können. Vielen Dank.

Was ist ein Schlafsack ?

Der Schlafsack ist eine Hülle, in die man zum Schlafen hineinschlüpft und die den Körper allseitig mit Ausnahme von Kopf oder Gesicht (je nach Modell) umschließt. Er besteht je nach speziellem Verwendungszweck aus einfachem Leinen, Baumwolle, Vliesstoffen oder Seide/Kunstseide und ist oft zur Wärmedämmung mit Kunstfasern oder Daunen gefüttert. Es gibt ihn in verschiedenen Formen (Rechteck-Form, Mumienform, mit Kapuze, mit Ärmeln etc.; die Grenzen zum Overall sind fließend) und mit verschiedenen Öffnungen (mit seitlichem Reißverschluss, in Schlupfform ohne Reißverschluss etc.).Schlafsäcke ersetzen sowohl die üblichen Kombinationen aus Bettdecke, Kopfkissen und ggf. Unterbett (Bettware) als auch deren Umhüllungen/Bespannungen (Bettwäsche: Bezüge, Laken, etc.). Schlafsäcke finden außerdem Verwendung als improvisierte Schlafstätte bei Übernachtung im Freien (Outdoor) oder im Zelt und auf Reisen, besonders im so genannten Rucksacktourismus und auf Expeditionen, häufig in Verbindung mit Isomatten oder Luftmatratzen als Schlafunterlage.Bei der Verwendung im Außenbereich sind die wichtigsten Eigenschaften des Schlafsackes sein Temperaturbereich, in dem er warm hält, sein Gewicht und sein Packmaß.

Ratgeber

Bevor Sie einen Schlafsack kaufen

Bevor Sie sich für einen Schlafsack entscheiden, sollten Sie sich über den Einsatz klar werden. Das oberste Kriterium beim Kauf dürfte der Temperaturbereich sein, der bei den Angaben vom Komfort- bis zum Extrembereich reicht.

Komforttemperatur T comf: Dieser Wert wird für eine “Standard-Frau” (25 Jahre, 60 kg, 1,60 m) errechnet, die gerade noch nicht friert.
Grenztemperatur T lim: Dieser Wert wird für einen “Standard-Mann” (25 Jahre, 70 kg, 1,73 m) berechnet, der gerade noch nicht friert.
Extremtemperatur T ext: Dieser Wert wird für eine “Standard-Frau” (25 Jahre, 60 kg, 1,60 m) unter starker Kältebelastung berechnet. Hier besteht erhöhtes Risiko der Unterkühlung.
Ist der Temperaturbereich bestimmt, ist die Auswahl schon einmal eingeschränkt.

Ein zweites Kriterium ist das Packmaß und das Gewicht des Schlafsacks. Wird der Schlafsack nur im Auto transportiert, spielt es keine Rolle, bei mehrtägigen Trekkingtouren dafür eine entscheidende.

Neben dem Packmaß spielen noch die äußeren Bedingungen beim Einsatz eine Rolle: Ist das Klima im Gebiet trocken oder feucht? Schlafen Sie im Zelt oder im Biwaksack? Das entscheidet unter Umständen über die Frage, ob der Schlafsack mit Daunen oder mit Kunstfasern gefüllt sein sollte.

Extras oder besondere Features können beim Kauf ebenfalls eine Rolle spielen. Soll der Schlafsack auch als Decke zu verwenden sein? Dann macht ein umlaufender Reißverschluss Sinn und statt der Mumienform lieber eine rechteckige Form (die aber weniger Wärmeleistung bietet und ein größeres Packmaß bedeutet). Soll der Schlafsack einen Wärmekragen habe, der vor Wärmeverlust über die Schlafsacköffnung schützt, oder genügt ein gut geschnittener Schlafsack, da der Schlafsack nur bei moderaten Temperaturen zum Einsatz kommt?

Um Ihre Entscheidung zu unterstützen, finden Sie hier eine Liste mit Fragen, die Sie sich vor dem Kauf stellen können:

Bei welchen Temperaturen soll der Schlafsack zum Einsatz kommen? Dadurch entscheidet sich zum Teil auch die Frage der Füllung, da Daunenschlafsäcke eine höhere Wärmeleistung bieten.

Für welchen Einsatzbereich ist der Schlafsack gedacht? Trekkingtouren, Himalayabesteigungen, Sommercamping, Hüttentouren …. Je nach Einsatzbereich müssen das Packmaß und das Gewicht berücksichtigt werden.

Wie groß und wie schwer sind Sie? Sind Sie eher kräftig gebaut und benötigen einen komfortableren Schlafsack oder eher schmal gebaut und brauchen daher ein extra schmal geschnittenes Modell?

Wie ist Ihr persönliches Kälteempfinden? Wer kälteempfindlich ist, sollte bei der Temperaturangabe unbedingt auf die Komforttemperatur und nicht auf die Extremtemperatur achten (was sich generell empfiehlt).

Soll der Schlafsack lieber schmal geschnitten sein und ein geringes Packmaß haben, oder benötigen Sie beim Schlafen viel Platz, da Sie sich zum Beispiel häufig drehen? Eine Alternative zum Mumienschlafsack ist ein eiförmig geschnittener Schlafsack, der zwar mehr Material und damit ein höheres Packmaß und mehr Gewicht mitbringt, aber auch mehr Bewegungsfreiheit bietet, ohne dass das zu erwärmende Volumen so groß ist wie bei einem Deckenschlafsack.

Warum ein Schlafsack kaufen ?

Ein eigener Schlafsack ist auf Reisen immer Ihr eigenes kleines Zuhause. Sie sollten sich darin wohlfühlen und gut erholen können. So wie Sie auch ungern in der Bettwäsche eines Fremden schlafen würden, so macht es deshalb auch wenig Sinn einen Schlafsack auszuleihen.

Ein Schlafsack ist das wichtigste Teil der Ausrüstung auf einem Outdoor-Trip. – Amboss M.

Mit der richtigen Unterlage schützt er Sie vor Unterkühlung und sorgt damit für einen erholsamen Schlaf. Eine Decke oder ein Feldbett kann Sie nicht in gleicher Weise wärmen. Die benötigte Isolation Ihrer Körperwärme wird nicht ausreichend geleistet. Wenn Sie allerdings nur eine Nacht im Auto verbringen, reicht mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine Bettdecke.

Ein Indoor Schlafsack (auch Hüttenschlafsack genannt), dient vor allem der Hygiene in Betten, in denen schon hunderte Gäste vor Ihnen geschlafen haben und zuvor einen anstrengenden Wandertag hinter sich hatten. Er schützt Sie vor Schweiß und Dreck in den Bettdecken, weil er Ihren Schlafbereich von den Herbergendecken abgrenzt.

Hüttenschlafsäcke sind schon ab ungefähr 10 Euro erhältlich. Das Ausleihen in Hütten oder Jugendherbergen kostet ca. 5 Euro pro Nacht. Daher lohnt es sich schon bei zwei Übernachtungen einen eigenen zu besitzen.

Ein Schlafsack gehört damit ganz klar zu jeder Outdoor Ausrüstung. Aber auch für Übernachtungen in Jugendherbergen oder Hütten bietet ein Schlafsack deutlich mehr Komfort. Für Kindergeburtstage mit Übernachtungen bieten sich Schlafsäcke ebenfalls perfekt an.

Wenn Sie gerne Camping Urlaube unternehmen oder beim Wandern in Hütten übernachten, ist ein eigener Schlafsack ihr treuer Begleiter. Ein 3- beziehungsweise 4-Jahreszeiten Schlafsack deckt meist einen Temperaturbereich von 0°C bis -10 beziehungsweise -15°C ab und ist damit universell einsetzbar.

Im Sommer kann er geöffnet als Decke verwendet werden und im Herbst und Winter schützt er vor der eisigen Kälte. Das macht ihn auch bestens geeignet zum Sommerschlafsack.

Wenn Sie also nicht planen einen Schlafsack für eine Expedition im Eis zu kaufen, gibt es ausreichend Universalmodelle, deren Anschaffung sich für das ganze Jahr auszahlt.

Wie groß sollte mein Schlafsack sein ?

Im folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen Tipps zur richtigen Größenwahl geben und Vor- und Nachteile der verschiedenen Formen erläutern.

Eine grobe Faustregel besagt: Außenlänge minus 30 cm = Ihre maximale Körpergröße
Für welche der verbreiteten Formen: Mumie, Rechteck oder Ei-Form Sie sich entscheiden, hängt maßgeblich davon ab, wo Sie am meisten Bewegungsfreiheit benötigen.

Ziel bei der Größenauswahl ist es, die Füllung nicht zusammenzudrücken, aber auch nicht zu viel Freiraum (und damit Luft) im Schlafsack zu haben, da man diese durch Körperwärme aufwärmen muss. Dafür gibt es einen schnellen Praxis-Test:

Gestreckt auf den Rücken legen Kapuze locker über den Kopf ziehen. Nun sollte am Fußende noch eine Handbreit „Luft“ sein. Das stellt sicher, dass selbst bei Bewegung im Schlaf, genügend Platz ist, um nicht anzustoßen. Tipp für sehr große Männer: Der Hersteller Mammut bietet Schlafsäcke mit bis zu 215 cm Länge an. Ein Schlafsack nach Maß ist derzeit noch nicht flächendeckend erhältlich. Aber es gibt von ein paar Outdoor Herstellern einen Service, der einen Schlafsack nach dem Kauf auf Sie anpasst.

Je nach Marke und Hersteller können die Schlafsackgrößen etwas unterschiedlich ausfallen. Da hilft nur ausprobieren und testen.
Für einen durchschnittlichen Erwachsenen sollte erfahrungsgemäß ein ungefähr 90 cm breiter und 220 cm langer Innenschlafsack ausreichen. Einen einheitlichen Richtwert gibt es allerdings nicht. Achten Sie deshalb darauf, dass das Schlafsackinlett nicht zu eng am Körper anliegt. Sie sollten sich im Schlaf frei bewegen können.
Viele Shops bieten mittlerweile auch Sondergrößen an. So werden Sie auch die passende Größe für Kinder, extra lange Exemplare oder auch Schlafsäcke im XL Format problemlos finden.

Fazit: Ein enger Schlafsack ist leichter und dadurch, dass weniger Luft im Inneren aufgewärmt werden muss, wird er schneller und dauerhafter warm. Ein eher weiter Schlafsack ermöglicht Ihnen mehr Bewegungsfreiraum.

Das ist besonders wichtig, wenn Sie jemand sind, der sich nachts viel bewegt.
Lassen Sie mindestens so viel Spielraum, dass Sie auch nachträglich noch Inletts hinzufügen können, um Ihren Schlafsack für andere Gegebenheiten aufzurüsten!

Gibt es einen Schlafsack für Paare ?

Ihr seid ein kuschelbedürftiges Paar und wollt mehr Zweisamkeit im Zelt? Kompatible Reißverschlüsse ermöglichen einen Zusammenschluss zu einem doppelten Sommerschlafsack.
Dieses ist allerdings natürlich nur in Kombination mit einem Doppelschlafsack möglich. Vor allem für die Sommermonate ermöglichst es ein besonders pärchenfreundliches Camping Erlebnis. Für die kalte Jahreszeit ist es den meisten vermutlich zu frisch. Das liegt am erhöhten Wärmeverlust bedingt durch die beiden verbundenen Reiseschlafsäcke.

Wichtige Eigenschaften in Kurzfassung

Einfache Pflege

Kleines Packmaß

Wärmewirkung & Temperaturangaben

schlafsack camping mann kaufen - Schlafsack Test 2019 | Vergleich der besten Schlafsäcke

Geringes Gewicht

Angenehmes Material

Passende Form (rechteckig oder Mumienform)

  • Bei der Wahl eines geeigneten Schlafsacks können Sie unter Schlafsäcken aus verschiedenen Materialien wählen. Die bekanntesten sind Baumwollschlafsäcke, Merinoschlafsäcke, Kunstfaserschlafsäcke und Seidenschlafsäcke.
  • Beim Kauf eines Schlafsacks sollten Sie insbesondere die Packmaße beachten, um Platzprobleme in Ihrem Rucksack zu vermeiden.
  • In einem Schlafsack sollten Sie auch immer in der Lage sein völlig ausgestreckt liegen zu können, um Ihnen einen bequemen und erholsamen Schlaf zu garantieren.

Zusätzliche Produkteigenschaften

Reißverschluss

Der Reißverschluss ist neben den Kältebrücken (Nähte zwischen den mit Isolierung gefüllten Bereichen) eine der Schwachstellen an der der Schlafsack Wärme abgeben kann.

Eine Reißverschlussabdeckung beziehungsweise eine Stoffverstärkung in der Nähe des Reißverschlusses geben hier Abhilfe und verhindern zusätzlich das „Verhaken“.

Ein Zwei-Wege Reißverschluss ermöglicht es, den Schlafsack in zwei Richtungen zu Öffnen. Dadurch kann man zum Beispiel das Fußende öffnen, ohne den gesamten Reißverschluss aufmachen zu müssen.
Abhängig von der Seite an der der Reißverschluss befestigt ist (links oder rechts) ist zudem die Möglichkeit zwei Schlafsäcke zu verbinden.

Wärmekragen

Das physikalische Prinzip der Umwälzung beziehungsweise Konvektion besagt, dass warme Gase aufsteigen und kalte absinken. Deshalb sollte die Öffnung zu deinem Gesicht so gering wie nur möglich sein.

Ein Wärmekragen ist ein weiterer mit Isoliermaterial gefüllter Teil des Schlafsackes, der im Bereich der Schultern liegt. So wird verhindert, dass mehr warme Luft aus dem Inneren nach außen gelangt.
Ein Wärmekragen ist daher gerade bei sehr kalten Temperaturen sehr sinnvoll. Oberhalb von 0°C sind diese aber nicht zwingend notwendig, wenn die Kapuze sich mit einer Schnur zuziehen lässt.

Innentasche/Dokumentenfach

Viele Modelle besitzen ein kleines Innenfach welches vor allen Dingen für Wertsachen und andere kleine Gegenstände geeignet ist. Es ist zwar praktisch, aber solche Habseligkeiten können auch in einer Hüfttasche oder Sonstigem verstaut werden.

Kosten

Was kostet ein Schlafsack ?

Schlafsäcke bekommen Sie in allen möglichen Preiskategorien – von ganz günstig bis hin zu einer sehr hochwertigen Qualität. Die ausschlaggebenden Punkte hierbei sind die Marke und das Material. Je edler die Marke und der Stoff, desto mehr müssen Sie bezahlen.

Die günstigsten Typen aus Baumwolle oder Synthetik bekommen Sie bereits ab 10 Euro. Reisen Sie viel? In diesem Fall können Sie sich überlegen auf feine Naturmaterialien zurückzugreifen. Dazu gehören Naturseide, Merinowolle oder ein Mix aus Baumwolle und Seide. Diese bewegen sich preislich zwischen circa 65 und 110 Euro.

Neben dem Gewebe ist das Reiseziel ein ausschlaggebender Faktor. Bei Reisen in sehr warme Länder ist ein Tropenschlafsack von Vorteil. Der Clou hierbei ist ein eingebauter Mosquitoschutz, der das Mückennetz ersetzt und nachts ein Segen sein kann. Preislich liegt dieser spezielle Schlafsacktyp bei etwa 55 Euro.

MaterialPreis
Mikrofaserschlafsackab 10 €
Baumwollschlafsackab 10 €
Synthetisches Fleececa. 15–60 €
Tropenschlafsackab 50 €
Baumwollseideninlettab 70 €
Seideninlayca. 50–100 €
Merinowollinlettca. 50–100 €

Wo kann ich einen Schlafsack kaufen ?

Ein Schlafsack können Sie in jedem guten Sportfachgeschäft oder Outdoor-Shop von vielen großen Marken wie Cocoon, Deuter, Mammut, The North Face, Yeti oder Jack Wolfskin kaufen. Auch in großen Kaufhäusern wie Kaufhof, Sportscheck oder Karstadt mit einer eigenen Campingabteilung werden Sie häufig fündig. Mittlerweile gibt es auch einige Supermärkte wie Aldi, Lidl oder Netto die ein Schlafsack zu einem sehr guten Preis anbieten. Und sogar bei Tchibo können Sie manchmal einen Schlafsack erwerben.

Tendenziell verlagert sich der Verkauf immer mehr auf Online-Shops im Internet. Dort haben Sie eine viel größere Auswahl als im Fachgeschäft um die Ecke und meistens sogar viel günstiger.

Nach unserer Recherche werden die meisten Schlafsäcke in Deutschland aktuell über die folgenden Onlineshops verkauft:

  • Amazon*
  • Ebay*
  • Bergfreunde
  • Bergzeit
  • Globetrotter
  • Intersport
  • Deutscher Alpenverein

Form

Mumienschlafsäcke

Mumienschlafsäcke sind definitiv am besten für tiefere Temperaturen geeignet, da sie durch ihre Form eine optimale Isolierung garantieren. Durch eine genaue Passform an den Körper, benötigt man kein überflüssiges Material, wodurch der Mumienschlafsack mit einem geringem Gewicht und kleinem Packmaß punkten kann. Um die wärmende Eigenschaft des Mumienschlafsackes perfekt auszunutzen, ist es allerdings wichtig, den Schlafsack in der richtigen Größe zu kaufen.

Deckenschlafsäcke

Deckenschlafsäcke bieten durch ihre Geräumigkeit am meisten Platz und sind für sommerliche Temperaturen geeignet. Sie lassen sich komplett öffnen und durch ihren rechteckigen Schnitt, lassen sie sich bei geöffnetem Reißverschluss als Decke benutzen.

Eiförmige Schlafsäcke

Ist man auf der Suche nach einem guten Kompromiss zwischen Decken- und Mumienschlafsack eignen sich eiförmige Modelle. Durch ihren eiförmigen Schnitt bieten sie im Knie- und Schulterbereich besonders viel Platz, schließen aber schön eng an den Füßen und am Hals wodurch die Temperatur besser reguliert werden kann.Sie stellen eine Art Kompromiss zwischen Deckenschlafsack und Mumienschlafsack dar.

Was bedeutet Packmaß und welches Gewicht sollte mein Schlafsack maximal haben?

Der Begriff Packmaß bezieht sich auf den Platzbedarf den Ihr Schlafsack in möglichst komprimierter Rollung einnehmen wird. Es wird ausgedrückt in Form von Länge x Breite x Höhe.

Als Camper und Wanderer hat man in den seltensten Fällen Platz übrig. Deshalb sind Schlafsäcke mit besonders kleinen Abmessungen vorteilhaft um Platz zu sparen. Ein kleines Packmaß bietet auch eher die Möglichkeit, den Schlafsack außen am Rucksack zu befestigen. Er stört nicht und Sie haben schnell Zugriff darauf.

Bezüglich des Gewichtes sollten Sie sich die Frage stellen, ob der Schlafsack nur im Auto oder in der Bahn von A nach B gefahren wird, oder ob Sie ihn über viele Kilometer tragen müssen. Auch wenn Sie mit dem Flieger unterwegs sind und sich den Koffer Check-In  sparen möchten, ist es ratsam auf ein möglichst geringes Gewicht zu achten.

Für Trekkingtouren über mehrere Tage sollte der Schlafsack definitiv weniger als 1kg wiegen. Die Top Modelle (für -5°C bis +5°C) bringen bei gleicher Wärmeleistung weit unter 700g auf die Waage. Selbstverständlich spielen Hütten- oder Sommerschlafsäcke in anderen Gewichtsklassen. Die dünnen Inletts haben ein Gewicht von etwa 200-500g.

3275 1 edge design huettenschlafsack 150x150 - Schlafsack Test 2019 | Vergleich der besten Schlafsäcke

Marcus R.

„Wenn ich unterwegs bin, verwende ich persönlich ein etwas dünneres Inlay. Ein Hüttenschlafsack kann noch etwas dicker sein. Beides ist super praktisch, da du auch in Hotels in deinen ”eigenen Laken” schlafen kannst. Mit der Hotel Decke deckst du dich dann darüber zu. Ich möchte auf meinen Reisen nicht mehr darauf verzichten, gerade bei kalten Nächten im Zelt!“

Material | Vor- und Nachteile

Ratgeber | Material

Der Mensch verliert während einer Nacht 250g – 500g Feuchtigkeit, die idealerweise von dem Schlafsackgewebe nach außen transportiert wird. Um das Gewebe daunendicht zu bekommen, muss es außerdem extrem dicht kalandriert sein (mit speziellen Walzen behandelt). Dadurch wird das Gewebe jedoch steifer. Umso dichter also das Ausgangsgewebe, umso weniger muss kalandriert werden und ein weicher Griff bleibt erhalten.
Die meisten Hersteller bieten Schlafsäcke mit Außenmaterialien als:

Fleeceschlafsäcke und Mikrofaserschlafsäcke. Beide Arten bestehen meist zu 100% aus Polyester und gehören daher nicht zu den nachwachsenden Rohstoffen. Dennoch sind sie auf jeden Fall für Allergiker geeignet. Außerdem ist die leichte Reinigung ein echter Pluspunkt. Es gibt ein paar kleine aber feine Unterschiede zwischen diesen Fasertypen.
Ein Deckenschlafsack aus Mikrofasern ist deutlich dünner verarbeitet, als das Fleeceprodukt. Deshalb gibt es hier auch einen stärkeren Wärmeverlust und ein weniger angenehmes Gefühl auf der Haut. Nichtsdestotrotz ist der Wärmegewinn mit 3 Grad Celsius Zugewinn fast so gut wie einem Baumwollschlafsack.

Bei Fleeceinlays werden die synthetischen Fasern vorher in einem speziellen Verfahren angeraut, wodurch sie sehr kuschelig, weich und wärmespeichernd werden. Dadurch schaffen Fleecefasern etwa 8 Grad Celsius Extrawärme in Ihrem Schlafsack. Das liegt an den größeren Luftpolstern, die besser wärmen. Auch der Schweiß kann damit effektiver aufgenommen werden.

Trotzdem reicht die Atmungsaktivität nicht an die von Naturfaserschlafsäcken heran. Außerdem sorgen die Zwischenräume im Fleece für ein größerer Packmaß. Im Vergleich zu allen anderen Hüttenschlafsacktypen ist dieser ein echtes Schwergewicht mit circa 800 g.

Inletts aus Baumwolle liegen in einem ähnlichen Preisrahmen wie die Synthetikschlafsäcke. Daher sind sie ebenfalls sehr beliebt und gehören zu den am häufigsten gekauften Hüttenschlafsäcken.
Außerdem sind sie sehr atmungsaktiv und können Ihnen bis zu 4 Grad Celsius mehr Wärme zu Ihrer normalen Schlafsackleistung dazugeben. Zudem zeichnen sie sich durch ein sehr angenehmes Hautgefühl aus, sehr ähnlich wie bei Ihrer Baumwollbettwäsche zu Hause. Auch das Waschen ist unkompliziert. Allerdings dauert der Trocknungsprozess ohne Wäschetrockner ziemlich lange.

Die Baumwollfaser gehört mit ungefähr 500 g in eine ähnliche Gewichtsklasse wie die Merinowolle. Das recht dicke Baumwollmaterial macht sich mit einem höheren Platzanspruch bemerkbar.

Nicht nur Merinowolle, sondern so ziemlich alle Wollsorten wirken nachweislich heilsam auf unser Schlafverhalten. Studien belegen eine bessere Schlafqualität bei Menschen, die nachts Sachen aus Wolle tragen. Diese hochwertige Naturfaser trägt zu einem wohltuenden sowie trockenen Schlafklima bei. Die Luftzwischenräume sorgen für diese ultra-atmungsaktive Funktion. Außerdem hat Wolle eine antibakterielle Wirkung, welche vor allem den unangenehmen Schweißgeruch eindämmt. Daher hält dein Wollschlafsack auch viel länger durch als sein Kunstfaserkonkurrent.

Und für die Vielfrierer unter uns: Merioninletts können die Temperaturleistung Ihres handelsüblichen Schlafsacks um 7 Grad Celsius erhöhen. Diese ganzen Vorteile haben natürlich ihren Preis. Das zeigt sich besonders an den Anschaffungskosten und auch bei der etwas aufwändigeren Reinigung. Mit ungefähr 600 g Eigengewicht ist dieser Naturfaserschlafsack definitiv einer der schwersten.

Steht bei Ihnen die Schlafqualität und Funktionalität gleichermaßen im Fokus, solltest Sie sich einen Seidenschlafsack zulegen. Dieser ist nicht nur klein und leicht, sondern auch warm und sehr saugfähig.
Gerade wenn Sie in sehr warme Länder reisen möchten, ist das Seidenmodell die erste Wahl. Nächtliches Schwitzen stellt somit kein Problem mehr da. Seideninlays sind die Ferraris unter den Jugendherbergsschlafsäcken. Obwohl sie nicht ganz so viele Wärmeeigenschaften wie der Wollkonkurrent aufweist, zeigen sie immerhin einen Wärmezugewinn von etwa 5 Grad Celsius. Außerdem gehört Seide zu den leichtesten und kompaktesten Fasertypen. Dies bringt Seidenschlafsäcke zum Platz eins in puncto Packmaß und Gewicht.

Genau wie der Merinoschlafsack liegen auch beim Seideninlett die Schwachpunkte im hohen Kaufpreis und einer anspruchsvollen Reinigung. Bei richtiger Pflege zahlt sich das allerdings auf lange Sicht aus. Dazu gehört auch das Vermeiden von Sonnenlicht. Dieser Naturfaserschlafsack bleibt viele Jahre, auch bei häufiger Benutzung, Ihr treuer Begleiter.

Aussenmaterial

Schlafsack aus Mikrofaser

thumbs-up-icon
Vorteile
  • schnelltrocknend
  • wasserdicht
  • atmungsaktiv
  • extrem wärmeisolierend
thumbs-down-icon
Nachteile
  • schwerer als Nylon

Seidenschlafsack

thumbs-up-icon
Vorteile
  • Sehr angenehmes Hautgefühl
  • Extrem leicht
  • Langlebig
thumbs-down-icon
Nachteile
  • Teuer
  • Besondere Waschanleitung
  • UV-Strahlen empfindlich

Schlafsack aus Polyester

thumbs-up-icon
Vorteile
  • schnelltrocknend
  • atmungsaktiv
  • wasserdicht
  • am angenehmsten
thumbs-down-icon
Nachteile
  • schwerer als Nylon

Schlafsack aus Nylon

thumbs-up-icon
Vorteile
  • schnelltrocknend
  • wasserdicht
  • atmungsaktiv
  • kleines Packmaß
thumbs-down-icon
Nachteile
  • kann sich unangenehm anfühlen

Innenmaterial

Sie möchten einen Schlafsack kaufen? Dann sollten Sie auch auf das richtige Füllmaterial achten. Denn davon hängen Schlaf- und Tragekomfort ab. Dieser Tipp zeigt Ihnen, worauf es ankommt:

Schlafsack aus Merinowolle

thumbs-up-icon
Vorteile
  • Angenehmes Gefühl auf der Haut
  • Sehr warm und weich
  • Nachwachsender Rohstoff
thumbs-down-icon
Nachteile
  • Hohe Kosten
  • Spezielle Waschanweisung
  • Relativ viel Gewicht

Schlafsack aus Daune

thumbs-up-icon
Vorteile
  • leichter
  • wärmer (bzw. billiger bei gleichem Temperaturbereich)
  • geringeres Packmaß
  • besseres Schlafklima
thumbs-down-icon
Nachteile
  • pflegeintensiver
  • braucht regelmäßig Zeit zum Trocknen
  • wenn nass, dann keine Isolierfähigkeit mehr

Schlafsack aus Kunstfaser

thumbs-up-icon
Vorteile
  • schnelleres Trocknen
  • Komprimierung geringer. Das heißt man hat auch unter seinem Gewicht immer eine dicke polsternde Schicht, die teilweise bei Daune durch Komprimierung verloren geht.
  • Kunstfasern sind billiger als Daune (allerdings haben sie auch eine geringere Lebensdauer)
thumbs-down-icon
Nachteile
  • schwerer als Daune
  • größeres Packmaß
  • Kunstfaserschlafklima

Schlafsack aus Baumwolle

thumbs-up-icon
Vorteile
  • kann effektiv Wärme speichern
  • ist unempfindlich gegenüber Nässe
  • wirkt auch bei Wärme kühlend
  • wirkt antibakteriell
  • ist leicht zu waschen
thumbs-down-icon
Nachteile
  • schwerer als andere Materialien
  • größeres Packmaß

Warum und wie lange sollten Babys in einem Schlafsack schlafen?

Babyschlafsäcke bewahren Babys vor dem nächtlichen Frieren durch das Freiliegen der Extremitäten, sowie vor dem Ersticken unter einer Decke. Sie sollten solange verwendet werden, bis die Mutter sicher ist, dass das Kind korrigierend reagiert – zum Beispiel, wenn es in der Nacht kalt wird beziehungsweise der Kopf unter der Decke liegt. Ein Babyschlafsack ist der Ersatz einer Bettdecke für Säuglinge. In ihm liegen die Kleinen geschützt und er verhindert, dass sie sich in der Nacht freistrampeln und frieren. Ein wichtiger Grund für einen Babyschlafsack ist allerdings der Schutz vor dem Kindstod durch Ersticken, wenn sie nachts unter die Decke rutschen.

Schlafsäcke für Babys sollten gerade die richtige Länge haben, damit ein Baby nicht hineinrutscht. Aus diesem Grund lässt sich generell sagen: Der Zeitpunkt des Umstiegs auf eine herkömmliche Bettdecke ist dann gekommen, sobald ein Kind seinen Kopf eigenständig außerhalb der Decke behält und Korrekturen vornimmt. Das genaue Alter ist für jedes Kind individuell. Es kann bereits nach 6 Monaten soweit sein, aber auch bis zu 3 Jahre. Schlafsack Hersteller empfehlen meist etwa 18 Monate mindestens.

Welcher Schlafsack ist der richtige für mein Baby?

Welcher Schlafsack der richtige für das Kleine ist, hängt insbesondere davon ab wie groß das Baby ist. Die Größe des Schlafsacks sollte so gewählt werden, dass bei ausgestreckter Körperlänge der Kopf nicht in den Schlafsack hineinrutschen kann.

So wird sichergestellt, dass es die ganze Nacht Luft bekommt. Der Babyschlafsack darf nicht zu breit sein, da zu viel Spielraum für kühle Räume sorgt. Trotzdem muss genügend Platz für nächtliches Bewegen bleiben.

Verstellbare Babyschlafsäcke:

Verstellbare Träger sind praktisch, um das Kind im Wachstum zu begleiten und damit nicht mehrere Schlafsäcke kaufen zu müssen. Dieses Modell ist zwar etwas preisintensiver, jedoch lohnt es sich im Vergleich zum Erwerb mehrerer Babyschlafsäcke in zunehmenden Größen.

Reinigung & Aufbewahrung

Wie reinige | wasche ich meinen Schlafsack richtig ?

Schlafsackpflege – Die richtige Pflege des Schlafsack

Wenn Sie sich schließlich für den richtigen Schlafsack, oder auch mehrere, entschieden haben, möchten Sie sicher auch möglichst lange etwas davon haben. Dafür ist aber die Pflege und Lagerung entscheidend, ganz besonders bei mit Daunen gefüllten Schlafsäcken.

Mit dem Schlafsack unterwegs

Da Daunen viel Körperflüssigkeit aufnehmen, sollte der Schlafsack während der Tour morgens gut gelüftet werden. Das gilt prinzipiell auch für Kunstfaserschlafsäcke, ist bei Daunenschlafsäcken aber wirklich wichtig. Bei wasserabweisenden oder beschichteten Außenhüllen empfiehlt es sich, das Futter nach außen zu wenden und den Schlafsack mit geöffnetem Reißverschluss trocknen zu lassen. Wer voraussehen kann, dass er in Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit unterwegs ist, sollte besser gleich auf einen Kunstfaserschlafsack zurückgreifen. Ebenso wenn das Risiko besteht, dass der Schlafsack feucht oder gar nass wird und es schwer sein wird, diesen trocknen zu lassen.

Nach der Tour

Nach Beendigung der Tour bzw. der Reise sollte der Schlafsack auf der Wäscheleine oder im Trockner gut durchlüften können. Ist er vollständig abgetrocknet, sollte er in einem großen Stoffbeutel, Stausack oder ähnlichem trocken gelagert werden. Auf keinen Fall darf ein Daunenschlafsack in komprimierten Zustand gelagert werden, da sonst die Bauschfähigkeit der Daunen reduziert wird und die Wärmeleistung des Schlafsacks leidet. Aber auch für Kunstfasern ist eine Lagerung in nicht komprimierten Zustand vorteilhaft.

Den Schlafsack waschen

Generell sollten Schlafsäcke möglichst selten gewaschen werden. Um Verschmutzungen vorzubeugen, empfiehlt sich die Verwendung eines Inletts, eines Hüttenschlafsacks. Diese gibt es aus preisgünstiger Baumwolle, aus pflegeleichter und klimaregulierender Seide und aus wärmendem Fleece. Sie schützen den Innenraum des Schlafsacks vor Verschmutzungen und können einfach und oft gewaschen werden. Wenn der Schlafsack unangenehm riecht, kann er für längere Zeit auf links gedreht gelüftet werden. Flecken können einfach mit Waschmittel und Wasser herausgewaschen werden, ohne gleich den ganzen Schlafsack zu waschen. Am häufigsten dürften der Wärmekragen und die Kapuze von Verschmutzung betroffen sein, aufgrund des Kontakts mit Haut und Haaren. Ziehen Sie zum Waschen dieser Stellen den Stoff leicht von der Füllung weg und reinigen Sie so den Stoff, ohne die Füllung dabei nass zu machen.

Sollte eine Reinigung dennoch nötig sein, ist ein geeignetes Waschmittel, bei Daunenschlafsäcken möglichst ein Daunenwaschmittel, auf jeden Fall aber ein seifenfreies Feinwaschmittel, zu verwenden. Der Schlafsack kann in einer Waschmaschine mit großer Trommel oder auch per Hand, zum Beispiel in der Badewanne, bei niedrigen Temperaturen (30 Grad) gewaschen werden.

Wenn Sie den Schlafsack von Hand waschen wollen, sollten Sie wie folgt vorgehen:

Tauchen Sie den Schlafsack ein und reiben Sie das Waschmittel schonend in das Material ein. Lassen Sie den Schlafsack dann für etwa 10 bis 15 Minuten einweichen.
Lassen Sie jetzt das Wasser ab und drücken Sie das Wasser aus dem Schlafsack. Spülen Sie das Waschmittel mit frischem Wasser aus dem Schlafsack aus. Lassen Sie ihn wieder ein paar Minuten im Wasser liegen.
Jetzt erneut das Wasser ablassen und den Schlafsack behutsam ausdrücken. Dieser Vorgang kann oder muss so oft wiederholt werden, bis das Waschmittel vollständig ausgespült ist.
Anschließend sollte der Schlafsack bei wenigen Umdrehungen in der Waschmaschine geschleudert und entweder bei ausreichend Wind oder im Trockner bei GERINGER Hitze getrocknet werden. Ein Tipp ist die Verwendung von Tennisbällen im Trockner in der Endphase, wenn der Schlafsack fast trocken ist, um einem Verklumpen der Daunen entgegenzuwirken. Wird der Schlafsack draußen getrocknet, muss er regelmäßig ausgeschüttelt werden, um die Füllung wieder gleichmäßig zu verteilen. Der Schlafsack darf dabei nicht in direktem Sonnenlicht hängen, da dies das Material belastet.
Es gibt auch die Möglichkeit, auf eine aufwendige professionelle Reinigung zurückzugreifen, die im Outdoorfachhandel oder auch von Onlinehändlern angeboten wird. (Eine chemische Reinigung in einer Wäscherei ist für Daunenschlafsäcke NICHT geeignet.) Dabei werden die Schlafsäcke geöffnet und Hülle und Füllung getrennt gewaschen. Die Daunen werden also erst nach dem Trocknen wieder in die Kammern gefüllt. Dadurch ist es auch möglich, Daunen nachfüllen zu lassen. Dass dieser Service einiges mehr kostet als die heimische Wäsche, versteht sich von selbst.

Wie soll ich meinen Schlafsack richtig aufbewahren ?

Nach der Benutzung

Wenn Sie den Schlafsack nach dem Einsatz zusammen packen, achten Sie darauf, dass dieser trocken und sauber ist. Nicht immer ist das nach der Tour gegeben, achten Sie darauf dass dieser so kurz wie möglich im komprimierten Zustand transportiert wird.

Zum Einpacken in den Kompressionspacksack stopfen Sie diesen bitte hinein. Das Rollen und Falten von Schlafsäcken belastet diese an immer den gleichen Stellen, übt unnötigen Druck aus und die Fasern bzw. Daunen können brechen und damit nicht mehr ihre Funktion erfüllen. Auch lässt er sich hierdurch leichter in die oft kleinen Packsäcke bringen. Besitzt er eine wasserabweisende (oder –dichte) und/oder windabweisende (-dichte) Außenhülle, vor dem Verpacken die Innenseite bitte nach außen drehen – es erleichtert das Verpacken ungemein da die Luft leichter entweichen kann.

Trocknung

Zu Hause angekommen lassen Sie den Schlafsack so lange wie nur möglich auslüften und trocknen. Ein im Auto vergessener Schlafsack wird schnell klamm und fängt an zu riechen (in Extremfällen hat man schon Stockflecken gesichtet).

Nasse Daunen und Kunstfasern sind sehr schwer. Nimm das Fußende immer mit in die Hand oder transportiere den Schlafsack in einer großen Schüssel, da sich Kunstfasern beim Tragen stark verschieben können. Das Faservlies der Daunenkammern kann sogar reißen.
Daunen- und Kunstfaserschlafsäcke werden mit mindestens drei Tennisbällen bei maximal 40 °C in einem großen Trommeltrockner getrocknet, z. B. im Wasch-Center. Dadurch erhält der Schlafsack seinen Loft zurück und die Daunen bilden keine Klumpen.

Aufbewahrung

Die allerwichtigste Regel zuerst: Bewahre Deinen Schlafsack im unkomprimierten Zustand auf. So wird die Isolierung nicht zerdrückt und behält die Fähigkeit, sich bei Benutzung wieder aufzuplustern. Das gilt ganz besonders für Daunenschlafsäcke.

Zu einem Schlafsack gehören normalerweise zwei Säcke: ein Aufbewahrungssack und ein Packsack. Der Aufbewahrungssack ist größer und aus Mesh, Baumwolle oder einem anderen leichten, atmungsaktiven Material. Auf diese Größe kann der Schlafsack bedenkenlos komprimiert werden. Der Aufbewahrungssack kann auch gut genommen werden, wenn es mit dem Auto mal wohin geht und Platz keine so große Rolle spielt.
Der Packsack ist sehr viel kleiner, aus haltbaren Material und hat manchmal externe Kompressionsriemen, um den Schlafsack auf das kleinstmögliche Packvolumen zu bringen. Solange es nur vorübergehend ist, schadet das der Isolierung nicht.

Profi-Tipp

Hänge Deinen Schlafsack an den Schlaufen am Unterende auf, möglichst an einem trockenen Ort. Vermeide auf alle Fälle direktes Sonnenlicht. So entfaltet sich die Isolierung während der Schlafsack nicht in Gebrauch ist und garantiert, dass du lange Freude an ihm hast. Ist nur wenig Platz zur Verfügung, verstaue den Schlafsack unter Deinem Bett. So bleibt er aufgeplustert und aus dem Weg.

Reparaturen | Loch im Schlafsack?

Es gibt verschiedene Rettungsmöglichkeiten, zum Beispiel das Renovative Self-Adhesive Tape – Reparaturband von Sir Joseph. Das hält gut auf Nylon und so flexibel, dass es auch noch klebt, wenn der Schlafsack häufig aus dem Packsack rein- und rausgeholt wird.

Breites Isolierband funktioniert gut als Übergangslösung, muss aber ersetzt werden, da es schnell nicht mehr klebt und Sie größere Löcher riskieren, wenn Sie den Schlafsack aus dem Packsack ziehen.
Ansonsten bleibt noch die teurere, aber nachhaltigere Möglichkeit, den Schlafsack zum Hersteller zu schicken und professionell reparieren zu lassen. Die meisten Hersteller bieten Reparaturen für eine geringe Gebühr an.
Wenn Sie einen Qualitätsschlafsack kaufen und gut auf ihn achten, wird er Ihnen viele Jahre Freude bereiten!

Wie verbinde ich mehrere Schlafsäcke miteinander?

Damit zwei Schlafsäcke koppelbar sind und zu einem großen verbunden werden können, benötigen Sie kompatible Modelle. Hierzu ist es sehr ratsam Schlafsäcke vom gleichen Hersteller zu wählen. Ausschlaggebend ist die identische Größe der Reisverschlusszähne.

Wenn es sich um zwei Mumienschlafsäcke handelt, müssen die Reisverschlüsse jeweils auf unterschiedlichen Seiten sein. Das erkennen Sie, indem sie beide mit der Kopföffnung nach oben auslegen.

Handelt es sich um zwei rechteckige Schlafsäcke/ Deckenschlafsäcke, müssen Sie nicht auf die Seite der Reisverschlüsse achten. Hier haben wir für Sie eine Schritt für Schritt Anleitung vorbereitet:

Da die Reisverschlüsse in einer „L-Form“ vorliegen: Öffnen Sie beide Schlafsäcke komplett
Falten Sie sie auf und legen sie aufeinander (Die Innenfutter liegen dabei aufeinander)
Schließen Sie die Reisverschlüsse von der Mitte der Fußteile ausgehend um die beiden Schlafsack Umrisse herum

Hier finden Sie ein hilfreiches Video eines amerikanischen Schlafsack Herstellers in dem genau erklärt wird was Sie machen müssen.

Wie befestige ich meinen Schlafsack an einem Rucksack?

Der richtige Schlafsack ist gekauft. Doch jetzt fragen Sie sich wo und wie in aller Welt Sie ihn am geschicktesten an Ihrem Wanderrucksack binden? Hier ist alles was Sie wissen müssen:

Um Ihren Schlafsack sinnvoll an Ihrem Backpack zu befestigen, müssen Sie zunächst herausfinden wo er am besten hält und Sie beim Gehen nicht stört.

Typischer Anfängerfehler: Den Schlafsack an der Schließlasche hinter die Schnallen zu packen.

Doch Achtung, Sie wollen doch noch einen trockenen Schlafsack haben, auch wenn es während der Tagestour regnet.

Viele Wanderrucksäcke haben deshalb spezielle Innenfächer, zumeist an der Unterseite des Rucksacks. Dort wo häufig auch die Regencapes untergebracht sind. Falls Ihr Rucksack kein Fach besitzt, versuche Sie ihn quer zu befestigen. Das stellt eine gleichmäßige Gewichtsverteilung sicher und Sie bleiben nicht ständig irgendwo hängen.

Es gibt natürlich viele alternative Möglichkeiten Ihr Equipment zu befestigen. Hier finden Sie ein inspirierendes Video zu sämtlichen Befestigungsmöglichkeiten eines Schlafsackes an Ihrem Wanderrucksack:

Schlafsack Test Ratgeber 2019 | Unser TOP 10 Ranking

Platz 1 | Montoza Hüttenschlafsack

montoza Hüttenschlafsack | Reiseschlafsack leicht, dünn, warm ultraleicht 170g
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am 12/04/2019 um 09:01. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Platz 2 | Jack Wolfskin Schlafsackinlay

Platz 3 | SEA TO SUMMIT | Thermolite Reactor Extreme

Platz 4 | BLACK BEAR Hüttenschlafsack

Platz 5 | Qeedo Light Hitazo

Qeedo Light Hitazo
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am 12/04/2019 um 09:01. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Platz 6 | JUSTCAMP Melvin Deckenschlafsack

JUSTCAMP Melvin Deckenschlafsack
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am 12/04/2019 um 09:01. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Platz 7 | Jack Wolfskin Hüttenschlafsack

Platz 8 | Outwell Deckenschlafsack

Outwell Deckenschlafsack
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am 12/04/2019 um 09:01. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Platz 9 | McKinley Hüttenschlafsack

Platz 10 | Bahidora Hüttenschlafsack aus ägyptischer Baumwolle

Bahidora Hüttenschlafsack
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am 12/04/2019 um 09:01. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wissenswerte Fakten rund um das Thema Schlafsack

Was ist ein Jugendherbergsschlafsack?

Im Grunde ist er nichts anderes als eine dünnere und ungefütterte Schlafsackvariante. Dadurch wiegt er nicht so viel und ist sehr kompakt sowie platzsparend. Als echtes Multitool sind seine Aufgaben sehr vielseitig. Er sorgt für mehr Sauberkeit im Matratzenlager, auf Ihrem Campingplatz oder in Ihrem Hotelbett. Außerdem kann er Ihren Schlafsack wärmer machen.

Wie verwende ich ein Schlafsack ?

Der Reiseschlafsack bildet immer die innerste Schicht Ihres Bettzeugs oder Schlafsacks. Bei Hüttenübernachtungen oder im Bett Ihres Urlaubshotels legen Sie das Travelsheet als saubere Lage zwischen sich und die Bettwäsche. Viele Inlaymodelle besitzen ein integriertes Kissenfach. Nach genau dem gleichen Prinzip benutzen Sie das Inlett bei längeren Campingausflügen. Hierfür platzieren Sie es in Ihrem Schlafsackinneren. Im Anschluss an den Trip sollten Sie die entsprechende Anleitung zum Saubermachen beachten. Diese stellen wir Ihnen hier natürlich auch zur Verfügung.

Kann ich einen Schlafsack ausleihen?

Auf vielen Bergtouren besteht die Möglichkeit Herbergsschlafsäcke auszuleihen. Dafür wird eine kleine Gebühr fällig. Sie bewegt sich meist um die 5 Euro. Erkundigen Sie sich am besten vorher, ob diese Option für einen Ausflug in Ihrer Region besteht. Bedenken Sie jedoch, dass sich bereits ab zwei Bergtouren ein eigener Innenschlafsack rentiert. Günstige Modelle aus Baumwolle oder Polyester wären vielleicht eine Überlegung wert.

Kann man ein Schlafsack selber nähen?

Viele Suchanfragen haben wir zu diesem Thema gefunden. Es wird in verschiedensten Foren heiß diskutiert. Dennoch hat unsere Recherche hinsichtlich Nähanleitung und Schnittmuster keine nennenswerten Treffer ergeben. Vermutlich, weil der Aufwand und die Materialkosten viel höher sind, als der eigentliche Hüttenschlafsack. Trotzdem ist es für alle Hobby-Bastler eine super Gelegenheit das Inlay ihrer Träume zu kreieren. Falls sich etwas Neues auftut, werden wir berichten und Sie auf dem Laufenden halten.

Was sind Tropenschlafsäcke und wann verwendet man sie?

Tropische Länder stehen auf Ihrem Reiseplan? Dann sollten Sie sich nicht nur tagsüber, sondern auch nachts schützen.
Für einen normalen Schlafsack ist es viel zu warm. Der klassische Hüttenschlafsack sorgt zwar für einen sauberen Schlafplatz. Dieser schützt Sie jedoch nicht vor Mosquitos und Co. In diesem Fall brauchen Sie einen Tropenschlafsack.
Neben seiner hygienischen Komponente hat er ein integriertes und atmungsaktives Mosquitonetz. Dieses deckt Ihren gesamten Kopfbereich nahtlos ab. Dadurch hält es die kleinsten stechenden Tiere wie Sandmücken oder Bettwanzen effektiv von Ihnen fern. Je nach Modell ist das Netz zusätzlich mit Insektenschutzmittel imprägniert. Somit bietet Ihnen dieser 2 in 1 Sommerschlafsack eine echte Alternative zum handelsüblichen Insektennetz.

In den meisten Fällen besteht dieser Reiseschlafsack aus einer Mischung von Baumwolle und synthetischen Fasern. Das macht ihn widerstandsfähig, durchstichsicherer und zugleich pflegeleicht. Waschen funktioniert genauso gut und einfach wie bei Synthetik- und Baumwollschlafsäcken. Die Optik ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Auch der Komfort könnte durch die Kopfabdeckung etwas beeinträchtigt sein.

Für welche Länder brauche ich einen Tropenschlafsack?

Grundsätzlich lohnt sich ein solcher Schlafsacktyp, wenn Sie sich vor gefährlichen stechenden Insekten schützen möchten.
Das sind beispielsweise Länder, in denen Malaria oder das Dengue Fieber häufig vorkommen. Bestimmte dort heimische Stechmücken übertragen Krankheiten. Hier haben wir Ihnen einige wichtige Gebiete aus der Tropenzone zusammengestellt:

  • Thailand
  • Vietnam
  • Indonesien
  • Indien
  • Australien

Geschichte

Wissenwertes über die Historie vom Schlafsack erfahren Sie wenn Sie unserem Link folgen. Viel Spass beim stöbern.

Andere Schlafsacktypen

Haben wir Ihnen weitergeholfen ?

Custom FullCustom FullCustom FullCustom FullCustom Full5/53 Χ
  1. http://www.deuter.com/DE/de/schlafsacktipps.html
  2. http://www.trekkingguide.de/knowhow/berghuetten.htm
  3. http://www.bewaehrungsprobe.de/Schlafsack
  4. Bildquellen: Pixabay.com / Pxhere.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.